Team claim life discovered coming from space

8bitfuture:

image

A new paper by a University of Sheffield team argues that small organisms found on a balloon sent 27 km into the stratosphere could have come from space, during the recent Perseid meteor shower.

Read More

(Quelle: 8bitfuture)

mediumaevum:

Remember this little guy?

Seems that the Pythons were not so far off, according to this neat collection of marginalia from SexyCodicology.

mediumaevum:

Remember this little guy?

Seems that the Pythons were not so far off, according to this neat collection of marginalia from SexyCodicology.

pgdigs:

July 1, 1913: Former enemies come together at Gettysburg

The white-haired men came together with the enthusiasm of young boys on a vacation, according to an account in The Pittsburgh Press. They laughed with giddy abandon, flung their arms around each other and made silly jokes.

But as the sun began to set, the men remembered they were old. They remembered how, as young men, they had tried to kill each other on the very ground on which they stood now. They remembered the dying and the suffering, the courage and cowardice. The men then grew somber and talked in whispered tones.

A century ago this week, veterans who’d fought in the greatest battle ever waged on this continent gathered to commemorate the event’s 50th anniversary. Thousands of old soldiers descended on Gettysburg. At first, they overwhelmed the small town and the government’s efforts to care for them. Stooped men exhausted by long train journeys hobbled from camp to camp, looking for places to rest, only to discover all tents were occupied. Many could find nothing to eat. The heat was merciless. During the gathering, nine died from heat exhaustion and heart ailments.

But these were men accustomed to hardship. They’d survived the battle, the war and the half century that had passed since then. Now in their final years of life, they were determined to see this thing through. They knew it would be the last great gathering of those with memories of the horrors unleashed in places such as Little Round Top, Devil’s Den, Culp’s Hill and the Wheatfield.

Over the next few days, these former enemies tottered arm-in-arm over the fighting ground, pointing out the locations of regiments and brigades, sharing stories and memories. “Brother,” they called each other. Blue and gray.

In time, death would take them all. But they would leave behind proof that men once charged with destroying each other could, years later, achieve not just forgiveness, but something close to grace.

Learn more about the Gettysburg battle in a PG special interactive presentation.

(Top picture: Survivors of Pickett’s Charge reenact the event)

— Steve Mellon

(via collectivehistory-deactivated20)

Ubuntu 13.04 - kastrierter Nautilus

Wer zur Hölle hat sich den bitte den Bockmist für den Nautilus Dateimanager im letzten Ubuntu 13.04 einfallen lassen??? Die ganzen kleinen Funktionen eines normalen Dateimanagers wurden entfernt. Sogar das Ausklappen der Ordner innerhalb der Baumstruktur!! Warum lassen wir den Dateimanager nicht gleich weg und erledigen alles über diese Unity-Suche? Mir scheint, da ist auf eine frühe Entwicklungsversion des Nautilus 3.6 zurückgegriffen worden. Hoffe ich jedenfalls…


Wer wieder den “alten” Nautilus unter Ubuntu 13.04 haben möchte, der schaue doch einmal hier:

http://www.webupd8.org/2013/04/get-nautilus-34-features-back-in-ubuntu.html

wiringPi LCD Library

So, nachdem ich endlich die Hardwareprobleme mit meinem Pi in den Griff bekommen habe, geht es endlich ans Programmieren.

Alle Welt scheint auf dem Pi Python zu benutzen. Nun, interessante Sprache aber zunächst möchte ich erstmal bei C bleiben. Freundlicherweise hat Gordon Henderson aka Drogon eine C-Library im Arduino Style - mit dem Namen wiringPi entwickelt. Die wiringPi-Library lässt den Programmierer schnell mit der Hardware interagieren ohne besonders hardwarenah Bits durch die Gegend schubsen zu müssen. Also Ideal wenn man schnell beginnen möchte und wie ich auf kleine Erfolgserlebnisse steht. Mit dem Bitschubsen fange ich lieber später an ;-)

Da ich immer schon eine Schwäche für kleine parallele LCD-Displays hatte, soll mein erstes Projekt mit wiringPi dieses Display nutzen. Passenderweise hat Gordon da auch schon ein wenig vorgearbeitet und bietet eine LCD-Library an.

Selbige ist anscheinend aber noch in Entwicklung den dem Compiler wird nicht der Parameter -l lcd.h mitgegeben, sondern zusätzlich zu -l wiringPi auch noch -l wiringPiDev. Kleines aber wichtiges Detail, falls ihr folgende Fehlermeldung vom Compiler bekommt:

/usr/bin/ld: cannot find -llcd

RT5370 Wireless Adapter - Raspberry Pi

Narf… Seit ein paar Tagen besitze ich einen kleinen WLAN-Adapter von Logilink. Der Chip ist ein RT5370 mit der USB-ID 148f:5370. Laut Datenbank sollte das gute Stück zusammen mit dem Pi und Raspbian funktionieren. Das stimmt soweit auch… Einfach die wpa_supplicant.conf mit den nötigen Daten für mein WLAN gefüttert und ab ging es. Dachte ich… Verbindung im lokalen LAN via SSH auf die Konsole sind schnarch langsam. Eine Paketlaufzeit von ~200ms und das ziehen von Updates und anderen größeren Datenmengen wird echt eine Geduldsprobe, wenn der Transfer nicht ganz einschläft.

Spannungsversorgung ist kein Thema. Der Stick hängt in einem USB-Hub welcher von einem Labornetzteil (max. 5A) versorgt wird. Verwendung findet die aktuelle Version von Raspbian (24.05.2013). Getestet habe ich den Stick auf einem Modell B Revision 1 und 2. Steck ich den Stick in meinen Laptop (Ubuntu 13.04) läuft er ohne Probleme. Getestet habe ich den Betrieb auch an zwei verschiedenen WLAN AP (Fritzbox 7390 und 7270). Und es ist egal ob ich LAN, WLAN, Windows oder Linux auf dem Client verwende. Die Hardware scheint also in Ordnung zu sein. Es muss also irgendwie ein Softwareproblem auf dem Pi sein. Ganz putzig ist, das ein Ping vom Pi aus zum Zielrechner - je nach Paketgröße - zwischen 4 - 20 ms liegt. In die andere Richtung wie gesagt aber im Schnitt 200 ms.

Seeeehr komisch…

Edit:
Problem ist gelöst! Verhindert man den “Schlafmodus” des Devices bei Inaktivität taucht das Problem nicht mehr auf.

Einmalig auf der Shell:
sudo iwconfig wlan0 power off

Permanent in der Datei /etc/networking/interfaces mit dem Parameter:
wireless-power off

jtotheizzoe:

explore-blog:

“Every tiny atom in your body came from a star that exploded long before you were born.”
You Are Stardust teaches kids about the whimsy and interconnectedness of the universe in stunning illustrated dioramas.
Bonus: Amidst the jarring gender gap in science education, this is a project by two women. 

Eleventy thumbs up!

jtotheizzoe:

explore-blog:

“Every tiny atom in your body came from a star that exploded long before you were born.”

You Are Stardust teaches kids about the whimsy and interconnectedness of the universe in stunning illustrated dioramas.

Bonus: Amidst the jarring gender gap in science education, this is a project by two women. 

Eleventy thumbs up!

(Quelle: )

soufflesforgallifrey:

“Thats what I’m counting on”

(via doctorwho)